Die Öko-Lüge

In seinem beim Econ-Verlag erschienenen Buch „Die Ökolüge. Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen“ deckt Autor Stefan Kreutzberger unbequeme Wahrheiten über Ökosiegel, Sozial-Zertifikate und Selbstverpflichtungen der globalisierten Wirtschaft auf. Er wendet sich dabei in Reportagen und Interviews insbesondere den Themen „Bio“-Sprit, Ökostrom, Biolebensmittel, Baumwollstoffe und grüne Geldanlagen zu. Er beschreibt die ‚Grünfärbung’ global agierender Unternehmen als Mechanismus der Verbrauchermanipulation, die lediglich der Umsatzsteigerung des Geschäftes dient und damit die eigentliche Forderung von Ökologie – Leben und Produzieren in nachhaltigen Kreisläufen – ad absurdum führt. In Anknüpfung daran gibt der Diplom-Politologe, der als freier Journalist, Autor und Medienberater in Köln arbeitet, wertvolle Verbrauchertipps, die die Orientierung im Ökodschungel erleichtern.

Aus dem Inhalt:

  • Das Geschäft mit dem „Bio“-Sprit
    (Palmöl, Soja, Jathropa, Zuckerrohr)
  • Blut und Armut im Regenwald
  • Zertifikatehandel auf Kosten der Entwicklungsländer
  • Greenwash der Multis
  • Bayers Pestizidgeschäfte und Klima-Lügen
  • Das Märchen vom Ökostrom
  • Strategien der Autoindustrie
  • „Nachhaltige“ Geldanlagen in der Krise
  • Etikettenschwindel im Fairen Handel
  • Mörderische Baumwolle
  • Bio-Bluff und Ökoskandale
  • Sozialsiegel im Blumenhandel

Econ-Verlag, Berlin. Erstausgabe April 2009, dritte überarbeitete Auflage Dezember 2009
289 Seiten, 16,90 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.